KING COBRA S9-1: Der Driver mit 9 heißen Punkten
Donnerstag, 14. Mai 2009
Geoff OgilvyCobra Golf präsentiert seine neue Driverfamilie King Cobra S9-1-Driver. Wesentliche Merkmale der neuen Abschlagwaffe: Eine weiterentwickelte “9 heiße Punkte”-Technologie und ein verbessertes Frequenz-Tuning, dass Klang und Energieübertragung optimiert. Die Speed-Tuning-Technologie des S9-1, nach welcher jedes Modell auf Spielerprofil und Ballgeschwindigkeit abgestimmt ist, vermittelt Golfern Power, Fehlerverzeihung und Gefühl.

“Die S9-1-Driver sind in Aussehen, Klang und Performance die besten Driver, die wir je hergestellt haben,” sagt Brian Zender, General Manager of Cobra Golf. “Es gibt für jedes Spielerprofil die passende Version, vom Amateur bis zum Tour-Pro. Ein Bekennender ist bereits Geoff Ogilvy, der mit dem S9-1 bereits die Mercedes-Benz-Championship gewann.

S9-1 TECHNOLOGIE
Cobra S9-9 PunkteDie S9-1-Driver sind so gebaut, dass sie jedem Spielerprofil zu kraftvolleren und geraderen Drives verhelfen. Darüber hinaus wurde Cobras “9 heiße Punkte”-Schlagflächentechnologie weiterentwickelt, ebenso das Geschwindigkeitstuning.

“Wir haben praktisch bei Null angefangen und eine völlig neue Schlägerkopfform und vor allem auch eine neue interne Geometrie entwickelt ,” sagte Scott Rice, Direktor Forschung und Entwicklung von Cobra Golf . “Jedes Modell hat eine ganz eigene interne Gewichtung mit spezifischer Schwerpunktposition, um die jeweils optimalen Flugbedingungen für die entsprechenden Spielerprofile und Ballgeschwindigkeiten zu gewährleisten. Darüber hinaus haben wir auch die Schlagflächengeometrie verändert und die Schlagfläche noch effizienter und verzeihender gegenüber Off-Center-Schlägen gemacht. Und dann haben wir die neuen Schlägerköpfe auch mit den neuen – für Cobra exklusiv gefertigten – Schäften Aldila DVS-HL und Graphite Design Tour AD kombiniert.”

S9-1 Driver
Cobra S9-FDen 460 ccm S9-1 gibt es in 6 Modellvarianten: F, M, M Offset, Senioren, Damen und Damen Offset und jeweils ausgestattet mit einer großen hochmodernen Schlagfläche, die auf der Rückseite durch Cobras patentierten Dual-Rhombus verstärkt ist. Der leichte, längere Schaft (45,5 Zoll) und das leichte Schlägerkopfgewicht (6 g leichter) tragen zu einer höheren Ballgeschwindigkeit bei, während gleichzeitig die Wölbung der Schlagfläche und die optimierte Gewichtsverteilung allen Spielern mehr Genauigkeit schenken. Sanft geschwungene Vertiefungen im Schlägerdach geben dem Schläger ein elegantes Aussehen beim Ansprechen. Für jedes Modell gibt es eine genau abgestimmte interne Gewichtsverteilung, die auch die für das Modell optimale Lage des Schwerpunkts festlegt und die von den Modellen F über M bis zu M Offset immer stärker eine Drawflugkurve unterstützt. Während beim F-Modell die Schlagfläche square steht, und das Geschwindigkeitstuning so ausgelegt ist, dass ein hoher Ballstart, mittel bis wenig Spin und ein leichter Draw unterstützt werden, liefert das Modell M einen hohen Ballstart, mittleren Spin und leichten Draw. Das Modell M mit Offset schließlich so gewichtet, dass es einen noch steileren Ballstart, mittleren Spin und ausgeprägte Drawunterstützung liefert.

Cobra S9-FSchlagflächen-Design mit 9 heißen Punkten und Dual-Rhombus auf der Schlagflächenrückseite
  • Maximiert den COR und erhöht sowohl Ballgeschwindigkeit als Flugstabilität von der ganzen Schlagfläche aus. Mit einer Schlagfläche, die in der Proportion mehr ein 1:1-Verhältnis von Breite zu Höhe aufweist, erreicht Cobras bekannte “9 heiße Punkte”-Schlagflächentechnologie ein neues Performance-Level. Das bedeutet einen höheren Wirkungsgrad mit mehr Energieübertragung im Treffmoment.

Cobra S9-FFrequenztuning
  • Rippengeometrie im Inneren des Schlägerdachs verbessert im Treffmoment sowohl Klang als auch Schlaggefühl und vermittelt einen angenehm knackigen Ton, egal an welcher Stelle der Ballkontakt erfolgt.

Traditionelle Schlägerkopfform
  • Das neue, mehr traditionell gestaltete Schlägerkopf-Design vermittelt Vertrauen beim Ansprechen.

Verbessertes Speed-Tuning
  • Die interne Gewichtsverteilung geht Hand in Hand mit den auf die Geschwindigkeit angepassten Schäften, um die maximal mögliche Ballgeschwindigkeit für die unterschiedlichen Spielerprofile zu erzielen. Cobra S9-F Aldila DVSDen Cobra-Designern gelang es, über die Schlagflächenform und -größe noch Gewicht einzusparen und gleichzeitig die Proportionen des Schlägerkopfes noch zu optimieren. Ein tiefer unten und tief hinten im Schlägerrücken liegender Schwerpunkt verbessert den Ballstart und Ballflug, während eine optimierte Wölbung der Schlagfläche (Bulge/Roll) Spinabweichungen reduziert und so mehr Länge von der gesamten Schlagfläche liefert.  Egal mit welcher Geschwindigkeit ein Golfer schwingt, ob er die erzielte Ballgeschwindigkeit bei 150+ mph (X) liegt, bei 125 bis 155 mph (F), oder bei 110 bis 140 mph (M), es gibt immer eine optimale S9-1-Schllägerkopf/Schaftkombination, mit der sich Flugkurve und –länge eines Spielers optimieren lassen.
Cobra S9 Familie


S9-1 Pro Driver
Cobra S9-ProDer 460 ccm S9-1 Pro wurde in enger Zusammenarbeit mit Cobras PGA Tour Professionals entwickelt. Es gibt ihn in zwei Modellen: Den S9-1 Pro D, ein “Deep Face”-Design für extra wenig Spin bei mittelhohem Ballstart und niedriger, gleichwohl tragender Flugkurve, und den S9-1 Pro S mit höherem Ballstart, niedrigem bis mittelhohem Spin, der einen höheren Ballflug unterstützt. Beide Both S9-1-Pro-Driver sind mit dem nur für Cobra gebauten Schaft Cobra/Matrix OZIK Xcon 6 ausgerüstet. Darüber hinaus gibt es eine große Anzahl für dieses Modell passender Maß-Schäfte.

Schlagfläche mit 9 heißen Punkten und gefräster Dual-Rhombus-Vertstärkung
  • Die weiterentwickelte “9 heiße Punkte”-Technologie für höheren COR geht einher mit der gefrästen Dual-Rhombus-Verstärkung der Schlagflächenrückseite und ermöglicht höhere Ballgeschwindigkeit und eine stabiliere Flugkurve – von der ganzen Schlagfläche aus.Cobra S9-Pro

Leichtes Schlägerdach aus Verbundwerkstoff
  • Durch das leichte Composite-Schlägerdach wird Gewicht frei, um Schwerpunkt und MOI durch Umverteilung noch zu optimieren und die Ballgeschwindigkeit zu erhöhen.

Neutrale Schlagflächenstelllung
  • Traditionalles Schlägerdachprofil mit leicht offener Schlagflächenstellung.Cobra S9-Pro

Schwunggewichtsschraube
  • Die werksseitig installierte Schwunggewichtsschraube erweitert die Möglichkeiten für Geschwindigkeitstuning und erlaubt Maßanpassung mit einer großen Auswahl an Schäften. Gleichzeitig wird über die Schraube noch einmal Gewicht in tief im Schlägerrücken eingesetzt, was den Schwerpunkt noch weiter nach unten bringt.

Der S9-1 F Driver (UVP € 349,00)  wird in den Lofts 9,5° und 10,5° angeboten, der  S9-1 M Driver (UVP € 349,00) in den Lofts 10,5°  und 11,5° und der S9-1 M Offset-Driver in den Lofts 9,5° und 10,5°. Standardschaft ist jeweils der Cobra/Aldila DVS-HL.

Cobra S9-Pro Matrix OzikDer Seniorendriver S9-1 (UVP € 349,00) hat einen Loft von 11,5° der Damendriver S9-1 wird mit 11.5° oder 13,5° Offset  angeboten (UVP €349,00). Standardschaft ist jeweils der Cobra/Graphite Design Tour AD YS.

Die Pro-Driver S9-1 (UVP € 449,00) werden in Lofts von 8,5°, 9,5° und 10,5° angeboten. Standardschaft ist der Cobra/Matrix Ozik Xcon 6.
» 2 Kommentare
1"Sound?"
am Donnerstag, 14. Mai 2009 20:14von Bingo
Weiss schon jemand, wie der klingt? Die letzte Serie klang wie eine leere Blechbüchse! Martin, Du hast mich damit erschreckt!
2"Gut"
am Donnerstag, 14. Mai 2009 21:25von Slicekiller
Der Sound ist richtig gut geworden. Frequenz-Tuning heisst das dann. Darauf muss man erst einmal kommen. That sounds really good! Ein richtig satter Klang. 
Nicht mehr wie ein Blechbüchse - oder leere Cola Dose.
» Kommentar schreiben
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)
Name
Titel
Kommentar
 verbleibende Zeichen
Captcha Image Code neu generieren, falls er unlesbar sein sollte
 
Diesen Artikel bookmarken bei
Mister Wong
Google
Folkd
OneView
Delicious
Linkarena
BlinkList
Furl it!
YahooMyWeb
YiGG
OneView
Digg
< zurück   weiter >




| Registrieren
Powered by Core Design