Titleist Driver: Die mit dem Dreh spielen
Donnerstag, 2. Dezember 2010
Titleist D910Die neue Driver-Serie von Titleist trägt den Namen 910, der Name verrät nur wenig über die gewaltigen Veränderungen zur aktuellen Serie 909. Trotzdem ist alles anders, die Driver wurden von Grund auf neu entwickelt und kommen mit komplett neuer Technologie und erstmals bei Titleist auch mit der Möglichkeit individueller Einstellung. Andere wie Callaway und Taylor Made haben es vorgemacht, Schäfte können ausgetauscht werden, der Lie kann verändert werden, Gewichte korrigieren Schwunggewicht und Flugkurven.

Da konnte Titleist nicht länger hinterher laufen, der Markt scheint nach dieser Individualität zu verlangen. Zunächst die Schlägerköpfe: Titleist D910der 910 D2 ist ein 460cc-Kopf, die klassische Birnenform des Drivers wurde kaum verändert. Allerdings ist die Schlagfläche dünner und leichter als je zuvor, dadurch können Gewichte innerhalb des Kopfes strategisch positioniert werden. Dazu kommen eine Gewichtsschraube und  ein „Bezel Weight“, quasi eine eingelassene Bodenplatte. Der Schwerpunkt wird so noch weiter nach unten gelegt, der Ball ist leichter in die Luft zu bekommen – und natürlich soll der Ball auch gerader fliegen, das Versprechen, das seit jeher jeden neuen Driver begleitet. Der 910 D3 hat einen etwas kleineren Kopf, exakt 445 cc und sieht noch etwas traditioneller aus. Er ist eher etwas für bessere Spieler, Titleist D910die dem Ball eine gewünschte Flugkurve mit auf den Weg geben können. Auch am Sound der Driver wurde getüftelt, um ihnen einen Charakter zu verpassen.

Doch der wirkliche Clou der neuen Serie ist das „Sure Fit Tour“-Hosel, ein neuer und patentierter Weg zur Anpassung von Loft und Lie, „Wir beschreiben diese neue Technologie als Tour-Van in einem Hosel, weil wir jedem Proshop die Möglichkeit geben, seinen Kunden wie in einem Tour-Van zu fitten“, beschreibt Chris McGinley, der Vice President Marketing, die neuen Möglichkeiten. „Wir können Loft und Lie anpassen, das Gewicht verändern und den Schaft austauschen.“

Titleist D910Das kurz „SFT“ genannte Hosel erlaubt vier Positionen, die als Eins bis Vier durchnumeriert sind. Dazu kommt die Anpassung des Lofts mit einem Ring-System, die vier Positionen heissen, A,B,C und D. So lassen sich Abflugwinkel und Flugbahn von Draw bis Fade verändern, Vier mal Vier ergibt 16 individuelle Möglichkeiten der Einstellung des Driver. Nicht zuletzt hat Titleist die neuen Driver auch mit exzellenten Schäften ausgestattet. Zur Wahl stehen Project X, Diamana und auch der hoch gelobte Aldila „Rip“ in allen gängigen Flexen.

UVP: € 399,00

Titleist D910
Titleist D910 
» Keine Kommentare
Es gibt bisher noch keine Kommentare.
» Kommentar schreiben
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)
Name
Titel
Kommentar
 verbleibende Zeichen
Captcha Image Code neu generieren, falls er unlesbar sein sollte
 
Diesen Artikel bookmarken bei
Mister Wong
Google
Folkd
OneView
Delicious
Linkarena
BlinkList
Furl it!
YahooMyWeb
YiGG
OneView
Digg
< zurück   weiter >




| Registrieren
Powered by Core Design